Macht das Torwartspiel des HSV Schule?

Heute ist offiziell Ruhetag beim HSV. Was nicht bedeutet, dass es auch wirklich ruhig ist. Im Gegenteil. Gerade Sportvorstand Ralf Becker hat dieser Tage eine Menge zu tun. Hier und da trudeln Anfragen für Spieler ein, die es nach dem Grad der Ernsthaftigkeit zu sortieren gilt. Zudem ist die Causa Arp weiterhin ein schwebendes Verfahren. Einziger Unterschied zu den letzten Wochen: Der HSV drängt jetzt mit Vehemenz auf eine schnelle Entscheidung.

Drei Tage Pause bis zum Feinschliff

Heute war Abreisetag. Abreise aus Österreich. Sieben Tag Trainingslager sind zu Ende. Zeit, um ein erstes Resümee zu ziehen. „Ich bin zufrieden mit dem Stand der Dinge nach drei Wochen. Wir hatten jetzt drei Gegner nacheinander vor der Brust, die deutlich weiter in der Vorbereitung sind als wir. Und dann weiß ich auch, wie schwer das ist und wo wir stehen“, so Trainer Christian Titz nach dem 2:1-Erfolg bei Rapid Wien Und das, obwohl diese noch lange nicht komplett ist. Es werden noch Spieler gehen und andere kommen. Zumindest ist das so geplant.

2:1 - Achtungserfolg gegen Rapid Wien zum Abschluss

Da die Mannschaft eigentlich gestern schon gegen Wien spielen sollte und dieses Spiel erst nach meiner Buchung doch auf Samstag verlegt wurde, war ich extra so abgereist, dass ich das Spiel wenigstens live im TV sehen konnte. Aber trotz abgeschlossenen Abos hatte ich arg zu kämpfen, um an Livebilder zu kommen. Das ORF+ war via Livestream in Deutschland nicht zu empfangen und bei DAZN wurde das Spiel gar nicht angeboten. Obgleich das via Internet so verbreitet wurde... Und als ich zwischenzeitlich bei HSVtv schon aufgegeben hatte und mir ein DAZN-Abo zugelegt hatte, ging es plötzlich doch.

Die Innenverteidigung steht

Es war die letzte richtige Einheit auf dem Trainingsplatz des SV Bad Erlach. Und diese nutze Trainer Christian Titz erneut für taktische, spielerische Elemente. Und er ließ wieder knapp zwei Stunden trainieren,   wie zuletzt so oft. Dafür wurden im Gegenzug in der Anzahl weniger Einheiten auf dem Platz absolviert. „Unsere Einheiten sind lang. Was andere Mannschaften vielleicht auf zwei Einheiten verteilen, haben wir in eine gesteckt. Und diese Einheiten waren sehr intensiv, weil wir länger an einzelnen taktischen Elementen arbeiten wollten.

Die Jungen brauchen noch ihre Zeit

Heute war Ruhetag. Für fast alle. Denn während am Morgen die beiden Torhüter, die gestern nicht gespielt haben, mit Torwarttrainer Nico Stremlau auf dem Platz Stabilisationsübungen absolvierten, mussten die drei verblieben angeschlagenen Aaron Hunt, Douglas Santos und Tobias Knost mit Rehatrainer Sebastian Capel individuell arbeiten. Koordinations- und Laufübungen standen auf dem Plan. Und wenn alles glatt läuft, dürften bis auf Neu-Kapitän Hunt beim zweiten Härtetest im Trainingslager alle Mann dabei sein.

Gut für den Kopf - HSV schlägt ZSKA Moskau 1:0

Die Nachricht des Tages gab es bereits am Morgen: Aaron Hunt ist der neue Mannschaftskapitän des HSV. Der Mittelfeldspieler, der noch immer angeschlagen ist und pausiert, wurde am Vorabend von den Mannschaftskollegen gewählt. Ihm zur Seite stehen ab sofort Lewis Holtby und Christoph Moritz als seine Stellvertreter. Keine wirklich überraschende Wahl, bei der die Mannschaft aus dem Kreise der sechs Mannschaftsratsmitgliedern (Hunt, Holtby, Moritz, Sakai, Jung, Mickel) ihren Kapitän wählen durften. „Richtig überrascht war ich nicht. Ich war ja einer von nur sechs Kandidaten.

Titz fordert und fördert den Freigeist der Spieler

Regeneration stand nach der Vormittagseinheit für den Rest des Tages auf dem Programm. Einen ganzen Nachmittag lang dürfen sich die HSV-Profis heute ausruhen. Sagte und Trainer Christian Titz – und er flunkert dabei ein wenig. Denn zum einen gab es eine regenerative Einheit am Nachmittag am Hotel. Zum anderen haben die Spieler allesamt Aufgaben bekommen. In Fünfer- und Sechsergruppen sollen sie das aktuell einstudierte Spielsystem erklären und bei Standards ihre Ideen mit einfließen lassen. Und das vor versammelter Mannschaft inklusive Trainerteam und Sportvorstand.

Der HSV ist im Soll - und plant weiter

Tag zwei im Trainingslager in Bad Erlach und es stimmt - fast alles. Auch Ralf Becker ist gut gelaunt, weil er Bobby Wood tatsächlich noch für Geld abgeben konnte. Hannover 96 präsentierte den US-Amerikaner heute und überweist parallel dazu dem Vernehmen nach zwischen 1,2 und 1,5 Millionen Euro Leihgebühr an den HSV. Sollten die Niedersachsen über die Saison hinaus ihre unbedingte Kaufoption ziehen, werden weitere gut sieben Millionen Euro fällig. Gelder, mit denen man angesichts der schwachen zwei letzten Serien von Wood nicht mehr zwingend rechnen durfte.

Trainingslager in Österreich beginnt - Wood vor Wechsel zu Hannover 96

Der Flieger OS176 hob am Sonntagmorgen um 10.25 Uhr planmäßig ab und war am Ende sogar acht Minuten schneller am Zielflughafen in Wien als geplant. Mit an Bord der HSV um Trainer Christian Titz. Oder besser gesagt: Der aktuelle Kader, der so sicher noch nicht final ist. Denn mit den abwanderungswilligen Kyriakos Papadopoulos (blieb auf eigenen Wunsch in Hamburg, um dort mit dem Athletiktrainer zu trainieren) sowie dem mit Hannover 96 schon sehr weit in den Verhandlungen fortgeschrittenen Bobby Wood blieben zwei Spieler zurück, die in den nächsten Tagen schon transferiert werden könnten.

Ein Gipfelstürmer soll den HSV an die Spitze führen

„Es ist schon ein Abenteuer. Also genau das, was ich gern mache.“ Zwei Sätze, die den Neuen beim HSV sehr gut beschreiben. Okay, an seinem Nachnamen kommt man nicht vorbei. Aber Maik Goebbels hat sehr viel mehr Auffälligkeiten anzubieten, als nur den. Der Belgier, der den HSV als zweite Cotrainer ab sofort unterstützt, ist ein Tausendsassa in Sachen Sport. Goebbels erwarb Diplome beim Deutschen Fitness- und Aerobic-Verband. Zudem ist er lizenzierter Yoga- und Schwimm-Lehrer, er bietet Nordic-Walking-Kurse an und ist ausgebildeter Ernährungsberater.

1:5 - herbe Klatsche gegen dänischen Erstligisten verärgert Titz

Vorstellungsrunden im Volksparkstadion. Zuerst der neue Außenspieler Jairo Samperio, dann Cotrainer Maik Goebbels. Und während die beiden jeweils sehr gute Eindrücke zu hinterlassen wussten, mussten sie auf bzw. neben dem Platz mit ansehen, wie der HSV bei seinem ersten Härtetest der Vorbereitung mächtig unter die Räder kam. Gegen den dänischen Erstligisten Aarhus GF, der in einer Woche schon in die neue Saison startet, gab es ein bitteres 1:5. Dabei stand es schon zur Halbzeit 0:4, was Christian Titz alles andere als lustig fand.

Noch ganz frisch! Die Antworten auf das Rautenperle Community-Q&A

Moin zusammen,

in den letzten beiden Tagen habe ich eure Antworten gesammelt, sortiert und zusammengefasst. Ohne große Umschweife präsentiere ich euch nun die Antworten:

 

Warum werden User (zB FlottiMcFlott) gesperrt? Welche Kriterien gibt es?

Schöngeredet wird nichts mehr **Ergänzt: HSV verpflichtet Jairo**

Es ist halt einfach etwas ganz Neues. Niemand weiß hier so recht, worauf man sich in der anstehenden Saison einstellen muss. Vor allem weiß man auch noch nicht so recht was in dieser Mannschaft steckt, die in den ersten Testspielen personell etliche Veränderungen aufwies. Und eine weitere soll morgen dazukommen. Denn wenn alles nach Plan läuft, soll noch bis zum Start des Trainingslagers der nächste Neue da sein: Jairo Samperio. Der Außenstürmer soll ablösefrei zum HSV wechseln.

10:0 gegen Dassendorf - klingt besser, als es war

Der HSV hat bei seinem zweiten Testspiel den zweiten Sieg eingefahren. Gegen den Hamburger Dauer-Meister TuS Dssendorf (5. Liga) gab es im traditionsreichen Stadion „Sander Tannen“ einen 10:0-Sieg vor ausverkaufte Haus. Dabei sahen die 3622 Zuschauer einen flotten Kick, bei dem allerdings einige Stammspieler des HSV fehlten. Lewis Holtby musste beispielsweise mit Problemen am Schienbein passen. „Lewis hat Flüssigkeit im Schienbein. Durch eine Fehlbelastung führt das zu Beschwerden in den Leisten. Er hat vor einigen Tagen einen Tritt dagegen und erst mal weiter trainiert.

Ihr habt die Fragen – wir liefern die Antworten! Das Rautenperle Community-Q&A

Ihr habt es von mir ja bereits in den Kommentaren das ein oder andere Mal gehört, wir haben in den letzten Tagen an einem Format gearbeitet, das den Austausch zwischen euch, der Community, und dem Rautenperlen-Team noch besser gestaltet. Ab heute möchten wir euch regelmäßig – und zwar alle zwei Wochen – die Möglichkeit geben, alle eure Fragen an uns loszuwerden.

HSV will Europaleague-Sieger holen

Jogi Löw macht weiter, der HSV ist an der Verpflichtung des ehemaligen Mainzers Jairo Sampaerio (auf dem Foto links) interessiert und wird seine Großverdiener Filip Kostic, Bobby Wood sowie  Kyriakos Papadopoulos noch nicht los. Aber bevor wir zum Tagesaktuellen kommen, noch ein Wort zum gestrigen Blog:

Es wird sich so schnell nicht ändern...

Der HSV will diesen Weg gehen. Oder muss er es mehr, als er es will? Egal wie, er setzt auf seine eigenen, jungen Talente und versucht dem Verein ein Bild nach außen zu geben, das seit Jahr(zehnt)en fehlt. Bislang war der HSV immer nur der große, mit Strahlkraft versehene Dino, der irgendwie nicht mehr auf die Beine gekommen ist. Trotz Transferausgaben gleich denen deutscher Champions-League-Teilnehmer fand man sich zuletzt stets auf Augenhöhe mit den schwächsten der Liga im Abstiegskampf.

Gastbeitrag: Chronik eines Abstiegs

Moin, liebe Freunde der Rautenperle!

Wehret den Anfängen

Das Wochenende haben die Spieler frei. Fast alle zumindest. Denn mit Lewis Holtby nimmt auch ein Spieler an der BaSpo teil. Eine Fußball-Messe, auf der Trainer Christian Titz Vorträge gehalten hat. Zudem spielten Torhüter Behrens sowie die zuletzt hochgezogenen Pfeiffer, Drawz und Testspieler Andreas Ivan heute mit der U21 gegen Drittligist Eintracht Braunschweigs in Gifhorn (Endergebnis 1:1, Torschütze: Drawz). Am Montag will Titz dem kleinen Rumänen, der am Freitag fünf Treffer beim 18:0 in Büdelsdorf beisteuern konnte, Bescheid geben, ob er bleiben kann oder gehen muss.

Spielfreude: 18 Tore im ersten Test gegen Büdelsdorf

Mit großer Spannung erwartet wurde der Spielplan, den die DFL heute per Liveschalte um 12 Uhr veröffentlichte. Und die DFL meint es gut mit dem HSV. Sehr gut sogar, immerhin wurde das erste Zweitligaspiel der Vereinsgeschichte zum Auftaktspiel auf den Freitag gelegt. Am 3. August um 20.30 Uhr kommt dafür ein Stück jüngster Vergangenheit von Sportvorstand Ralf Becker ins Volksparkstadion: Holstein Kiel. Der Klub, den Becker in der letzten Saison fast zum Aufstieg in die Erste Bundesliga gemanagt hatte.

Subscribe to

PARTNER VON

Marcus Scholz

Der HSV stand und steht immer im Mittelpunkt. Im Mittelpunkt des Blogs Rautenperle.com ebenso wie natürlich beim Blogautor Marcus Scholz, der sich ein Leben ohne den HSV gar nicht mehr vorstellen kann. Von klein auf an vom HSV-Virus infiziert, zog es Marcus „Scholle“ Scholz nach seinem Studium der Rechtswissenschaften im Jahr 2000 zum Hamburger Abendblatt, wo er von Beginn an die Stelle des HSV-Reporters der auflagenstärksten Tageszeitung Hamburgs innehatte. In dieser Zeit erwarb sich der ehemalige Leistungsfußballer einen Namen in der deutschen Sportjournalistenbranche und ist ein gern gesehener Gast in den verschiedensten TV-Formaten.
Nach vier Jahren als verantwortlicher Blogautor des damals größten, täglichen Fußballblogs Deutschlands hat sich um Scholle herum eine große, fachkundige und diskussionsfreudige Gemeinde gebildet, die hier ihre Heimat gefunden hat. Scholle hat es sich zur Aufgabe gemacht, zusammen mit seinem Co-Autor Lars Pegelow 24 Stunden am Tag an sieben Tagen in der Woche für Euch beim HSV am Ball zu bleiben. Beim Training, bei den Spielen, in Interviewterminen mit den Spielern und Vereinsbossen – die Rautenperle ist immer dabei und liefert Euch exklusive Inhalte, täglich die neuesten Nachrichten sowie alle wesentlichen Entwicklungen in und um den HSV herum.
Und dabei scheuen wir uns nicht, immer bis tief auf den Grund zu tauchen und langen Atem zu beweisen. So, wie einst die berühmten Perlentaucher. Für Euch. Für uns. Für den HSV.

Kategorien