GASTBEITRAG: Wird es das letzte Nordderby in diesem Jahr?

Wie in den letzten Wochen immer wieder, freue ich mich, Euch auch diesmal einen Gastbeitrag hier reinstellen zu können. Diesmal von Giuseppe Cotrufo, dem Betreiber des Werder-Bremen-Facebook- und youtube-Blogs "Grün-Weiß schnackt". Das Besondere daran: Giuseppe lebt seit Jahren in Hamburg. Wie er trotzdem von der dunklen Seite der Macht eingeholt werden konnte, beschreibt er im beigefügten Text.

Marcus Scholz

23. Februar 2018

Hollerbach: "Die Messe ist noch lange nicht gelesen"

So funktioniert es. Der eine Trainer sagt halb im Spaß, halb ernsthaft etwas – und schon entsteht daraus eine dramatische Geschichte. „Werder-Trainer enttarnt HSV-Spion“ hieß es, nachdem Werder Bremens Trainer Florian Kohfeld von einem Zuschauer erzählt hatte, der versucht haben soll, das Geheimtraining der Bremer zu sehen. „Er sagte, er wolle Autogramme haben – und ich habe sie ihm zugesagt“, so Kohfeld im Spaß über eine Sache, die heute so alltäglich ist wie dumme Äußerungen von Donald Trump.

Marcus Scholz

22. Februar 2018

Hunt sieht sich in der Bringschuld

„Nein, mach einfach und halt’ du doch die Fresse“, schimpfte Kyriakos Papadopoulos in Richtung von Luca Waldschmidt, der sich heute einer Ansage des Griechen mit den Worten „Halt die Fresse“ zu entziehen versuchte. Es war tatsächlich Dampf drin im Trainingsspiel. Und rechnet man jetzt noch die tiefe Platzwunde von Lewis Holtby aus dem gestrigen Training hinzu, man könnte für einen kurzen Moment glauben, hier stellt sich tatsächlich sowas wie richtige Derbystimmung ein.

Marcus Scholz

21. Februar 2018

Tag zwei nach der Wahl? Nein, vier Tage vor dem Nordderby!

Tag zwei nach der Wahl. Und das Wetter ist immer noch gut. Wobei, nein, ich muss mich korrigieren! Es ist nicht Tag zwei nach der Wahl, sondern einfach vier Tage vor dem Nordderby! Denn das ist wichtiger als jeder Blick zurück. Und das liegt inzwischen tatsächlich weniger an der Rivalität, als an der Bedeutung der drei Punkte für den HSV. Dass amn dabei auch mal ein wenig über das Ziel hinausschießt, wissen wir. Selbst so erfahrene Profis wie Bernd Hoffmann am Wochenende. Da sprach er vo0n „Aufmischen“, und revidierte bzw.

Marcus Scholz

20. Februar 2018

Der Tag nach der Wahl - es muss sich etwas ändern

Der Tag danach kommt zunächst schön rüber. Sonnenschein, klare Kälte. Ein Wintertag, wie man ihn auch mal genießen kann. Auch die Tatsache, dass heute der Tag ist, an dem endlich kein Wahlkampf mehr stattfinden muss, lässt sicher nicht nur mich aufatmen. Und sehr wohl wissend, dass es schon zu spät sein kann. Denn ein Abstieg ist inzwischen sehr viel wahrscheinlicher als der Klassenerhalt. Da sollten wir uns nach diesem Wochenende nichts mehr vormachen.

Marcus Scholz

19. Februar 2018

585 zu 560 Stimmen - Bernd Hoffmann ist neuer HSV-Präsident

Bernd Hoffmann ist neuer Präsident des HSV e.V. Nach einer sieben Stunden langen, hitzigen und bisweilen niveauarmen Diskussion wurde des "Team Hoffmann" gewählt. 585 der abgegebenen 1159 Stimmen fielen auf den ehemaligen Vorstandsboss des HSV, während das Team um den amtierend Präsidenten Jens Meier nur 560 Stimmen (bei 14 Enthaltungen) erhielt. Mehr dazu bzw. den kompletten Verlauf der Veranstaltung könnt Ihr alle im Vorblog nachlesen. Ich verabschiede mich für heute und fahre möglichst schnell nach Hause.

Marcus Scholz

18. Februar 2018

Liveticker von der Mitgliederversammlung 2018

Hier findet ihr den Liveticker von der Mitgliederversammling 2018. Die Leserichtung ist immer mit der aktuellsten Meldung oben, damit die Live-Leser nicht immer scrollen müssen. Viel Spaß dabei!

LIVETICKER:

18.55 Uhr: Versammlungsleiter Kai Esselsgroth schließt die Mitgliederversammlung. Jens Meier und sein Team sind zu diesem Zeitpunkt schon nicht mehr in der Kuppel.

Marcus Scholz

18. Februar 2018

Der Abstieg rückt näher - und die Nerven liegen blank

Gewaltandrohung als Fan-Protest, ein versuchter Platzsturm einiger weniger Irrer nach Schlusspfiff – im Volksparkstadion lagen heute die Nerven blank. Dass hier und heute gewonnen werden musste, war allen klar. Spätestens der etwas überraschende Auswärtssieg der Mainzer am Freitag in Berlin hatte den Druck nochmals erhöht. Und dementsprechend zerfahren begann das Spiel auch.

Marcus Scholz

17. Februar 2018

Hoffmann oder Meier? Das letzte große Interview vor der Wahl

Ich habe in den letzten Tagen immer wieder betont, dass der Wahlkampf und die darüber verfassten Bereichte ebenso unvermeidbar wie schwierig für den Kernebreich Bundesligafußball sind. Das bringt eine derart elektrisierende Wahl wie die des Präsidenten für den HSV e.V. einfach mit sich, wenn der ehemalige Vorstandsvorsitzende Bernd Hoffmann als Herausforderer gegen den amtierenden Präsidenten des HSV e.V., Jens Meier, antritt. Auch hier im Kommentarbereich nehmen die Meier/Hoffmann-Diskussionen den mit weitem Abstand größten Raum ein.

Marcus Scholz

16. Februar 2018

Eine Frage des Vertrauens

Als Bernd Hoffmann am 29. Januar offiziell sein Team für die Präsidentschaft im HSV e.V. vorgestellt hat, da kündigte er an: „Der HSV wird drei Wochen Wahlkampf bestimmt überstehen.“ Nun sind die drei Wochen fast um, und der Tag der Entscheidung naht. Tatsächlich hat der Wahlkampf den Club nicht in den Untergang gestürzt, aber abgesehen davon, dass es in der Zwischenzeit mit dem 1:1 gegen Hannover und dem 0:2 in Dortmund sportlich bescheiden lief, ist auch wieder eine Spaltung im HSV deutlich geworden.

Lars Pegelow

15. Februar 2018

Das Wesentliche im Blick behalten

Wer sorgt endlich für Torgefahr?

Oder besser: Wer trifft endlich für den HSV?

DAS und nichts sonst sind die wichtigsten Fragen, die man sich beim HSV derzeit stellen muss. Aber DAS sind auch Fragen, die aktuell nahezu allem untergeordnet werden, was so beim HSV passiert. Selbst die Thematik, dass sich Rechtsverteidiger Dennis Diekmeier und der HSV nicht auf eine Vertragsverlängerung einigen konnten, sorgt für mehr Wirbel. Von dem ganzen Wahlprozedere mal komplett abgesehen. Nein, hier stimmen mal wieder die Gewichtungen nicht.

Marcus Scholz

14. Februar 2018

Eskalationsstufe Nummer eins

Nach einigen Wochen des Abtastens und Abwartens – zumindest, was die Öffentlichkeit betrifft – gehen die beiden Präsidentschaftskandidaten jetzt den harten Weg. Sie schaukeln sich via Zeitungsinterviews hoch. Meist beginnen die Sätze mit, „Mir liegt es fern, etwas über meinen Gegenkandidaten zu sagen“, und wird dann doch ergänzt mit, „aber trotzdem kann ich sagen, dass....“. So geschehen im Abendblatt per Interview – erst Bernd Hoffmann und dann an selber Stelle Jens Meier. Das Gleiche in der BILD und im TV.

Marcus Scholz

13. Februar 2018

Den Relegationsplatz im Blick - Topklubs werben um Vagnoman

Da stehen wir nun. Auf Platz 17 der Tabelle. Mit einem ganz wesentlichen Unterschied zur Vorwoche: Denn dieses Wochenende hat uns noch mal verdeutlicht, dass es für den HSV um nichts anderes mehr gehen sollte, als den Relegationsplatz zu erreichen. Der direkte Klassenerhalt, wie ihn Felix Magath für die Hollerbach-Ära vorhergesagt hatte, ist weiter entfernt denn je. Nach den Siegen von Stuttgart und Bremen geht es aktuell nur noch darum, Köln hinter sich zu lassen und den FSV Mainz noch zu holen. Drei Punkte bis Mainz auf Rang 16, während Werder als 15. schon sechs und Stuttgart als 14.

Marcus Scholz

12. Februar 2018

„Super-Auswärtsspiel“ ohne Punkte

Das 0:2 in Dortmund war das beste der drei bisherigen Spiele unter HSV-Trainer Bernd Hollerbach. Das ist die positive Erkenntnis dieser Nullnummer, die allerdings nach der Partie auch reichlich überbetont wurde. Verteidiger Mergim Mavraj sprach von einem „Super-Auswärtsspiel“. Sportchef Jens Todt wies auf die „positive Entwicklung“ hin. Und Trainer Bernd Hollerbach fand die Partie einen Tag danach immer noch „sehr gut“ – man habe fußballerisch „viel, viel besser“ gespielt. Alles irgendwo richtig, und diese Einschätzungen sind natürlich auch nachvollziehbar.

Lars Pegelow

11. Februar 2018

0:2 beim BVB - Hollerbachs erste Niederlage war vermeidbar

Am Ende ernteten die Spieler des HSV ihren durchaus verdienten Lohn: Den Applaus der mehr als 8000 mitgereisten Fans. Allerdings war schon an den Reaktionen der HSV-Spieler zu erkennen, dass es keinen wirklichen Grund zur Freude gab. Mit 0:2 verloren die Mannen von Neutrainer Bernd Hollerbach beim BVB. Und was nach einem sicheren Ding für die Dortmunder klingt, war lange Zeit auf der Kippe. Weil der HSV defensiv gut und offensiv mutiger als zuletzt agierte. Allein das Toreschießen ist noch immer ein Kernproblem dieses HSV. Aber der Reihe nach.

Marcus Scholz

10. Februar 2018

Rautenperle.tv Live Talk nach dem BVB-Spiel um 17.45 Uhr

Ordentliche erste Hälfte von unserem HSV. Wir freuen uns auf die zweite Hälfte - und gegen 17.45 Uhr dann auf unseren Live Talk mit dem HSV-Vizepräsident Henning Kinkhorst, dem Beiratsvorsitzenden Jan-Norbert Wendt sowie Blog-User Sven Kröger alias "Lars49". Seid dabei in unserem YouTube-Stream:

admin

10. Februar 2018

Mehr Underdog war der HSV in Dortmund lange nicht

Das sind Situationen – die armen Dortmunder...! Da muss sich Trainer Peter Stöger doch tatsächlich die mit der schwierigen Frage auseinandersetzen, ob er Marco Reus schon wieder aufstellt, oder ob er ihn noch mal schont. „Marco trainiert diese Woche komplett mit, hat keine Rückschläge bekommen. Es geht ihm soweit gut. Werden wir kurzfristig entscheiden. Wenn ein Spieler so lange ausgefallen ist, ist es wichtig, wie es ihm geht und dass er da ein gewichtiges Wort mitzureden hat. Ich weiß, dass er gern spielen möchte und er weiß, dass wir ihn dabei haben wollen.

Marcus Scholz

9. Februar 2018

Als Hollerbach Uli Hoeneß nacheiferte

So schlimm wie bei Dennis Diekmeier war es bei Bernd Hollerbach nicht, immerhin konnte der Linksfuß in seiner Karriere sechs Bundesligatreffer erzielen. Am 2. November 2002 hätte Treffer Nummer sieben dazu kommen können, beim Auswärtsspiel des HSV im Dortmunder Stadion. Wie waren die Rahmenbedingungen? Hollerbach war unter Trainer Kurt Jara nach einem schlechten Saisonstart – gemeinsam mit Jörg „Ali“ Albertz – aussortiert worden. Fünf Spiele lang saß Hollerbach auf der Tribüne, doch im Gegensatz zu Albertz kämpfte sich Hollerbach ins Team zurück.

Lars Pegelow

8. Februar 2018

Die Hoffnung schwindet - ein letzter Appell soll helfen

Seine Stimme klingt arg angekratzt. Von tag zu Tag wird Bernd Hollerbach heiserer. Und das nicht, weil er beim Training besonders laut schreit. Dafür hat er seine Trillerpfeife oder eben seine Assistenten dabei. „Der Fiete hat die Seuche angeschleppt und jetzt liegen alle flach“, flachst Hollerbach, angesprochen auf seine Stimme – und auf Lewis Holtby. Denn der Linksfuß fiel heute grippebedingt aus. Ob er am Wochenende einsetzbar sein wird, war noch nicht abzusehen, so der HSV-Cheftrainer, der heute im Training viel Wert auf Passspiel legte.

Marcus Scholz

7. Februar 2018

Trügerische Ruhe - und Hollerbach holt Cardoso ***ERGÄNZT***

Es war eine harmonische Sitzung. Sagen zumindest die Beteiligten. Und am Ende wurde einstimmig beschlossen, was vorher schon angekündigt war. In der Pressemitteilung hieß es gegen 13.50 Uhr:

Neuer HSV-Aufsichtsrat steht fest

Die Hauptversammlung der HSV Fußball AG wählt das Kontrollgremium – Michael Krall ist neuer Vorsitzender des Rates.

Marcus Scholz

6. Februar 2018

Partner von

Marcus Scholz

Der HSV stand und steht immer im Mittelpunkt. Im Mittelpunkt des Blogs Rautenperle.com ebenso wie natürlich beim Blogautor Marcus Scholz, der sich ein Leben ohne den HSV gar nicht mehr vorstellen kann. Von klein auf an vom HSV-Virus infiziert, zog es Marcus „Scholle“ Scholz nach seinem Studium der Rechtswissenschaften im Jahr 2000 zum Hamburger Abendblatt, wo er von Beginn an die Stelle des HSV-Reporters der auflagenstärksten Tageszeitung Hamburgs innehatte. In dieser Zeit erwarb sich der ehemalige Leistungsfußballer einen Namen in der deutschen Sportjournalistenbranche und ist ein gern gesehener Gast in den verschiedensten TV-Formaten.
Nach vier Jahren als verantwortlicher Blogautor des damals größten, täglichen Fußballblogs Deutschlands hat sich um Scholle herum eine große, fachkundige und diskussionsfreudige Gemeinde gebildet, die hier ihre Heimat gefunden hat. Scholle hat es sich zur Aufgabe gemacht, zusammen mit seinem Co-Autor Lars Pegelow 24 Stunden am Tag an sieben Tagen in der Woche für Euch beim HSV am Ball zu bleiben. Beim Training, bei den Spielen, in Interviewterminen mit den Spielern und Vereinsbossen – die Rautenperle ist immer dabei und liefert Euch exklusive Inhalte, täglich die neuesten Nachrichten sowie alle wesentlichen Entwicklungen in und um den HSV herum.
Und dabei scheuen wir uns nicht, immer bis tief auf den Grund zu tauchen und langen Atem zu beweisen. So, wie einst die berühmten Perlentaucher. Für Euch. Für uns. Für den HSV.

Kategorien