Holtby setzt ein Zeichen

Es passiert etwas. Nicht nur Gutes. Aber bevor ich hier die angedachten Personalrochaden und politischen Machtkämpfe thematisiere, zunächst einmal zum Erfreulichen des Tages: Lewis Holtby hat einen neuen, bis 2019 laufenden Vertrag unterschrieben und seine bislang vereinbarten Bezüge von 3,4 Millionen Euro per annum drastisch gekürzt. „Für mich war schnell klar, dass ich beim HSV bleiben möchte. Die vergangenen Wochen waren hart, aber wir sind als Mannschaft und mit den Fans zu einer richtigen Einheit zusammengewachsen.

Marcus Scholz

24. Mai 2018

Moritz ist da - alte Probleme leider auch

Es ist immer ein gutes Zeichen, wenn Spieler nicht erst bei uns durch die verschiedenen Medien laufen, ehe sie der HSV als Zugang vermelden kann. Und das ist in den letzten Monaten erstaunlich gut gelungen. Bei Christoph Moritz auch fast. Allerdings kamen hier auch aus dem direkten Umfeld des abgebenden Klubs Kaiserslautern Hinweise – zumindest war das bei mir so. Und deshalb war es keine große Überraschung, dass der HSV heute den 28 Jahre alten Mittelfeldspieler als dritten Zugang für die kommende Saison vermeldete.

Marcus Scholz

23. Mai 2018

Es passiert endlich etwas *Update: Waldschmidt nach Freiburg*

***Wie meine Kollegen von der BILD gerade berichten, ist der erwartete Wechsel von Luca Wladschmidt nach Freiburg perfekt. Die Breisgauer, die Waldschmidt schon vor der abgelaufenen Saison verpflichten wollten, überweisen demnach 5 Millionen Euro Ablösesumme an den HSV***

Alles neu beim HSV? Könnte passieren. Sollte es ja auch. Aber es scheint aktuell nicht so einfach zu sein. Bernd Hoffmann, der den HSV bereits zwischen Februar 2003 und März 2011 als Vorstandsvorsitzender führte, scheint aktuell der einzige Kandidat für den Vorstandsvorsitz zu sein.

Marcus Scholz

22. Mai 2018

Gerüchte

Moin HSVer, 

während heute im Amateurfußball die Hölle los war, ist es beim HSV wieder ruhig geblieben. 

Kurzes Update zur gestrigen Diskussion um den Videobeweis: Inzwischen hat sich Schiedsrichter Felix Zwayer zu seiner umstrittenen Entscheidung am Sonnabend im DFB-Pokalfinale geäußert. „Es war eine 50/50-Entscheidung“, sagte Zwayer am heutigen Pfingsmontag. „Ich habe kein strafwürdiges Vergehen gesehen." Mit der Bildauswahl aus Köln sei er "zufrieden" gewesen.

Marcus Scholz

21. Mai 2018

Der Videobeweis hat ausgedient

Wer auch immer meint, der Videobeweis habe endgültig ausgedient, dem sage ich: schon längst! Ich bin wirklich komplett frei von überbordenden Sympathien für die Bayern oder die Eintracht aus Frankfurt. Von daher laufe ich auch nicht Gefahr, fälschlich Partei für eine Seite zu ergreifen. Aber wenn ich diese teilweise sinnbefreite Diskussion über das Foul von Boateng an Martinez höre, wird mir anders. Da trifft ein abwehrender Spieler im eigenen Sechzehner nur den Fuß seines angreifenden Gegners und es gibt keinen Elfer. Unfassbar.

Marcus Scholz

20. Mai 2018

Einmal ganz tief durchatmen - dann geht's weiter

Viele werden es nie erfahren, einige werden es eh nie glauben wollen. Aber wenigstens ein paar von Euch sehen es tatsächlich so, wie es wirklich ist: Kaum zu vermeiden. Sollte Jann Fiete Arp gehen, dann ist es zweifellos sehr schade. Denn dann verliert der HSV ein tolles Talent und einen noch besseren Typen. Arp war der Erste, der bei Toren von der Bank aufgesprungen ist, wenn es nicht gerade auf dem Platz stand oder gar selbst getroffen hatte. Arp hat in keiner Sekunde gemault, als der Trainer ihn nicht aufstellte oder gar in die U19 schickte.

Marcus Scholz

19. Mai 2018

Ein kurzes Update...

Natürlich geht nicht viel an dem Thema vorbei. Wenn klar wird, wohin es Jann-Fiete Arp in der kommenden Saison zieht, ist er DAS Thema. Allerdings ist obwohl alles weiterhin gen Verkauf tendiert, noch nichts entschieden und unterschrieben ist dementsprechend auch noch nichts. Dennoch wird natürlich fleißig diskutiert, ob es nun gut ist, dass Arp weggeht – oder eben nicht. Und ich tendiere weiterhin zur zweiten These. Zum einen, weil ich ihn als Typen ebenso wie als Fußballer stark finde. Mehr Herzblut mit einem Verein geht kaum.

Marcus Scholz

18. Mai 2018

Jarolim macht seinem HSV Mut

Viel Zeit haben sie alle nicht. Privatangelegenheiten müssen bei ihnen hintenanstehen. Während sich die Spieler derzeit mit Instagram-Bildern oder Tweeds aus ihren Sommerurlauben in entspannten Posen melden, müssen Chefscout Johannes Spors, Trainer Christian Titz und natürlich auch Aufsichtsratsboss Bernd Hoffmann weiter an dem neuen Team basteln. Und damit ist neben den Spielern, die abgegeben, gehalten oder auch verkauft werden sollen, vor allem auch die Installation des neuen Sportchefs ein ganz wesentlicher Punkt auf der Agenda.

Marcus Scholz

17. Mai 2018

„Die Zweite Liga wird ein harter Gang“

Es war bereits verkündet worden, nun ist es offiziell: Der HSV hat den Vertrag von Cheftrainer Christian Titz um zwei Jahre bis 2020 verlängert. „Christian Titz hat in den vergangenen Wochen und Monaten mit seiner inhaltlich geprägten Arbeit bewiesen, dass er der richtige Mann für unsere sportliche Neuausrichtung ist“, sagt Vorstand Frank Wettstein: „Wir haben uns sehr eng ausgetauscht, was die Trainerfrage betrifft.

Marcus Scholz

16. Mai 2018

Personalplanungen kommen in Fahrt

Alle versuchten, anhand derjenigen, die zum Laktattest fuhren, zu erkennen, wer gehen würde. Dabei war alles viel einfacher. Denn der HSV verabschiedete seinerseits diejenigen schon heute, die sicher gehen werden. Dennis Diekmeier, Sejad Salihovic, Andreas Hirzel, Bjarne Thoelke und Sven Schipplock werden den SV verlassen. Ihre Verträge laufen aus und werden nicht verlängert. Ebenfalls als Abgänge feststehen Mergim Mavraj und Walace, bei denen HSV-Trainer Christian Titz heute deren Rückkehr zu den Profis ausschloss.

Marcus Scholz

15. Mai 2018

Den Weg im Blick behalten

Es passiert tatsächlich das, was man sich nur wünschen konnte. In der Stunde des größten Misserfolges bilden sich neue Allianzen, während sich bereits bestehende verfestigen. 500 neue Mitgliedsanträge sind seit dem Abstieg beim HSV eingegangen. Der Schulterschluss, der sich am Sonnabend in den Minuten der Entscheidung manifestierte, hält also an. Und auch der HSV reagierte. Mit einem Plakat, auf dem man sich einerseits beiden Anhängern für den Frust und die Trauer entschuldigte, um im nächsten Satz für die Treue zu danken. Eine gute Aktion, wie ich finde.

Marcus Scholz

14. Mai 2018

Das Projekt Wiederaufstieg beginnt

Unter diesen Umständen schaut man den letzten Spieltag der Zweiten Liga natürlich noch mal anders. Denn nachdem ich mich in den letzten Wochen schon so viel für die Zweite Liga interessiert habe, wie nie zuvor, war es heute noch mal gesteigert. Auch, weil der Abstiegskampf dort noch mal spannender war als der in der Ersten Liga. Und auch heute hat es die Mannschaft nicht geschafft, für die ich die Daumen gedrückt habe. Sang- und klanglos wurde bei Holstein Kiel mit 6:2 verloren. Ein Abgang für Trainer Lieberknecht, den er so sicher nicht verdient hat.

Marcus Scholz

13. Mai 2018

Trauer, Abstieg - und Treueschwüre

Liebe Freunde der Rautenperle.

Das Hoffen ist vorbei. Der HSV ist abgestiegen. Trotz eines fulminanten Schlussspurts zum Saisonende hin hat es nicht mehr gereicht. Der HSV gewinnt gegen Gladbach mit 2:1 - parallel die Wolfsburger allerdings auch gegen den 1. FC Köln. Ich habe tatsächlich einen Spielbericht angefertigt und wollte diesen hier reinstellen. Aber ich werde ihn getrost in die Tonne treten. Weil er in dieser Situation einfach überflüssig ist.

Marcus Scholz

12. Mai 2018

Letzte Chance: Wunder oder Abstieg...

Relegation zu spielen ist hart. Zwei Spiele, in denen alles passieren kann. So, wie die HSV-Fans gegen Fürth und noch mehr gegen Karlsruhe durchleiden mussten. Jeweils mit einem glücklichen Ausgang, okay. Aber der Weg dahin war schon so, dass alle gesagt haben: „Darauf können wir sehr gut verzichten.“ Und trotzdem ist man aktuell wieder in der Situation, dass man sich das wünschen muss, was man eigentlich nie wieder haben wollte: die Relegation. Ein Sieg gegen Gladbach, parallel dazu muss Köln in Wolfsburg gewinnen - es gab zweifelsfrei schon wahrscheinlichere Szenarien.

Marcus Scholz

11. Mai 2018

Titz bleibt HSV-Trainer - ligaunabhängig!

Ein befreundeter Bloguser sagte mir heute, ich solle es hier einmal so erklären, wie ich es ihm in einer kurzen Mail erklärt hatte. Aber ganz ehrlich: Das bringt gar nichts. Wenn hier wirklich noch welche glauben, „die Presse“ wolle dem HSV schaden und denke sich deshalb irgendwelche Dinge aus wie beispielsweise das Interesse des HSV an Rouven Schröder, dann ist es sinnlos. Zumal es eigentlich demnach sogar die gesamte Presselandschaft wäre, die dem HSV gegenüber bösartig veranlagt ist. Auch die in Mainz, um es mal genau zu nehmen... Klar, das kann man so denken – sollte man aber nicht.

Marcus Scholz

10. Mai 2018

BREAKING: Schröder sagt HSV ab

Er galt nach der Absage von Manager Jonas Boldt (beibt in Leverkusen) als der Wunschkandidat des Aufsichtsrates: Rouven Schröder sollte zur kommenden die sportliche Leitung des HSV übernehmen. Jetzt sagte der Manager von Mainz 05 dem Aufsichtsrat des HSV ab und stellt den vor die wiederholte Problematik, wenige Tage vor Saisonende weiterhin ohne den Hauptverantwortlichen für die neue sportliche Ausrichtung zu bleiben.

Marcus Scholz

10. Mai 2018

Neue Personalien kündigen sich an

 

So, liebe Alle!

Ich habe die Ehre, Euch einen Kollegen vorzustellen, der mir in den nächsten Wochen tatkräftig und fachkundig zur Seite stehen wird. Sein Name klingt wie Sambafußball, sein Auge ist sehr gut - und seine Texte werden Euch gefallen. Auch wenn es inhaltlich sicher zu verschiedenen Diskussionen führen wird - davon bin ich überzeugt. Heute macht Luis den Anfang. Zusammen haben wir uns die Trainingseinheit angesehen und er berichtet vom Tage, ehe er sich am Textende noch selbst ein wenig vorstellt. Viel Spaß beim Lesen und bis morgen!

Marcus Scholz

9. Mai 2018

Kleine Geste, große Wirkung

Ich weiß noch zu genau, wie imponierend diese eine kleine Szene war. Zusammen mit meinen Kollegen stand ich damals für das Hamburger Abendblatt vor dem Trainingstrakt Ochsenzoll und wartete auf den einen oder anderen Spieler, um mit ihnen zu sprechen. Und mit uns standen auch immer einige Fans auf dem Parkplatz und warteten, um Autogramme zu bekommen. Wie heute waren auch damals Ferien. Ich meine, es wären die Herbstferien gewesen. Auf jeden Fall standen dort viele Kinder, die sonst in der Schule waren. Und sie sammelten fleißig Autogramme.

Marcus Scholz

8. Mai 2018

Geschlossen ins Finale

In den letzten Jahren gab es beim HSV immer wieder Störfeuer rund um die Mannschaft, die mit dem Sportlichen so gar nichts zu tun hatte, die es aber massiv beeinflussten. Negativ wohlgemerkt. Und diese Theater bekamen die HSV-Verantwortlichen auch immer wieder um die Ohren. Daher ist es mir eine Freude, dass ich heute schreiben kann, dass es diesmal offenbar anders ist. In den letzten Tagen (Wochen) hatte ich von verschiedenen Seiten gehört,  dass vereinsintern die Entscheidung für einen Verbleib von Christian Titz kontrovers diskutiert wurde.

Marcus Scholz

7. Mai 2018

Skandal? Nein - aber falsch.

Man kann es drehen und wenden, wie man will, es wird nicht gut. Im Gegenteil: Gestern war ein sportlich betrachtet schlechter Tag für den HSV. Auf dem Platz und daneben. Denn während die U19 in letzter Sekunde den Titel der Bundesliga Staffel Nord entrissen bekam, mussten die Profis in Frankfurt einen Rückschlag hinnehmen, der die Restchance zwar erhält – aber minimiert hat. Dass eine – wie so oft in dieser Saison – umstrittene Videoassistenz-Entscheidungen ebenso massiven wie zu kritisierenden Einfluss auf den Spielausgang nahm, setzte dem Ganz noch die Krone auf.

Marcus Scholz

6. Mai 2018

Partner von

Marcus Scholz

Der HSV stand und steht immer im Mittelpunkt. Im Mittelpunkt des Blogs Rautenperle.com ebenso wie natürlich beim Blogautor Marcus Scholz, der sich ein Leben ohne den HSV gar nicht mehr vorstellen kann. Von klein auf an vom HSV-Virus infiziert, zog es Marcus „Scholle“ Scholz nach seinem Studium der Rechtswissenschaften im Jahr 2000 zum Hamburger Abendblatt, wo er von Beginn an die Stelle des HSV-Reporters der auflagenstärksten Tageszeitung Hamburgs innehatte. In dieser Zeit erwarb sich der ehemalige Leistungsfußballer einen Namen in der deutschen Sportjournalistenbranche und ist ein gern gesehener Gast in den verschiedensten TV-Formaten.
Nach vier Jahren als verantwortlicher Blogautor des damals größten, täglichen Fußballblogs Deutschlands hat sich um Scholle herum eine große, fachkundige und diskussionsfreudige Gemeinde gebildet, die hier ihre Heimat gefunden hat. Scholle hat es sich zur Aufgabe gemacht, zusammen mit seinem Co-Autor Lars Pegelow 24 Stunden am Tag an sieben Tagen in der Woche für Euch beim HSV am Ball zu bleiben. Beim Training, bei den Spielen, in Interviewterminen mit den Spielern und Vereinsbossen – die Rautenperle ist immer dabei und liefert Euch exklusive Inhalte, täglich die neuesten Nachrichten sowie alle wesentlichen Entwicklungen in und um den HSV herum.
Und dabei scheuen wir uns nicht, immer bis tief auf den Grund zu tauchen und langen Atem zu beweisen. So, wie einst die berühmten Perlentaucher. Für Euch. Für uns. Für den HSV.

Kategorien