Marcus Scholz

17. September 2018

Da hat Tobias Escher mal wieder tolle Arbeit geleistet! Alle Achtung, Tobi, für diese fundiert-analytische Betrachtung des Spiels gegen Heidenheim. Mit dem Fazit liegen wir auch recht nah beieinander. Der HSV ist weiterhin defensiv mit langen Bällen und bei schnellen Kontern zu anfällig. Zudem fehlt das klare Spiel aus der Viererkette nach vorn. Vor allem auch durchs Mittelfeldzentrum kam gegen Heidenheim nahezu nichts. Und erst mit den Wechseln und angetrieben vom 0:1-Rückstand bekam das HSV-Spiel nach vorn etwas mehr Zielstrebigkeit.So weit sind wir uns einig.

 

Allerdings sehe ich darin keinen Fehler, der korrigiert wurde, sondern lediglich eine Anpassung an ein Spiel, das anders verlief, als erwartet. Titz mussten auf die Schwächephase von Steinmann und Janjicic reagieren, zudem spielte Narey diesmal nicht so stark wie zuletzt. Das kann immer wieder und mit jedem anderen Spieler auch passieren. Und bei der Maßnahme, Lasogga erst später zu bringen, sehe ich sogar einen taktischen Kniff, der gegriffen hat. Das hatte ich gestern an dieser Stelle schon thematisiert. Aber: Bei allem, was taktisch auf HSV-Seite analysiert wurde, darf man nicht vergessen, dass Heidenheim taktisch sehr clever und defensiv sehr gut spielte.

Aber okay. Morgen steht schon die Partie in Dresden an. Und dafür hat Trainer Christian Titz heute 19 Mann nominiert. Für den Fall, dass die zuletzt leicht geschwächten Rick van Drongelen oder Vasilije Janjicic ausfallen, wäre so gleich der passende Ersatz vor Ort. Zudem scheint Titz wie angekündigt personell rochieren zu wollen. Heute im Abschlusstraining ließ er den zuletzt noch etwas müden Neuzugang Hee-chan Hwang im vermeintlichen B-Team trainieren. Für ihn stürmte Pierre Michel Lasogga im A-Team und Josh Vagnoman kam über die linke Außenbahn für den erneut ausfallenden Tatsuya Ito.

Und auch in der Viererklette sowie im Mittelfeld wurde umgebaut. Zum einen im Mittelfeld, um wieder etwas mehr spielerische Struktur zu bekommen. Hier durfte der nach seiner Einwechslung gegen Heidenheim gute Christoph Moritz an der Seite von Aaron Hunt agieren, während Vasilije Janjicic als alleiniger Abräumer auf der Sechs agierte. Matti Steinmann und Orel Mangala spielten derweil ebenso im B-Team wie eLeo Lacroix, der David Bates weichen musste. Ob diese Aufstellung letztlich die Startelf ist - es wäre möglich.

Allerdings hat Titz sich hier tatsächlich etliche Varianten offen gehalten. Vor allem kann er auf alle Spielverläufe adäquat reagieren. So schwer es diesmal auch ist, da ich immer auf eine mögliche Startelf tippe, mache ich das auch heute: Pollersbeck - Sakai, Bates, van Drongelen, Santos - Janjicic - Narey, Moritz, Hunt, Vagnoman - Lasogga. Auf der Bank hätte der HSV so: Mickel (ETW), Lacroix, Steinmann, Mangala, Ferati, Hwang und Arp.

In diesem Sinne, bis gleich. Da melde ich mich an dieser Stelle mit einer neuen Folge unseres Rautenperle-Talks. Meine Gäste für das kurze Update zwischen den beiden Spielen gegen Heidenheim und Dresden sind die HSV-Reporter Jurek Rohrberg (Sky) und Kai Behrmann (DIE WELT).

Wir sehen und hören uns!

Scholle

P.S.: Jonas David hat seinen im kommenden Sommer auslaufenden Amateurvertrag beim HSV bis 2021 verlängert. Das teilte der HSV via HSV-Website mit. „Ich weiß aber auch, dass das erst der Anfang ist. Jetzt kommt es darauf an, dass ich mir durch gute Trainingsleistungen mehr Spielzeiten erarbeite.“

PARTNER VON

Marcus Scholz

Der HSV stand und steht immer im Mittelpunkt. Im Mittelpunkt des Blogs Rautenperle.com ebenso wie natürlich beim Blogautor Marcus Scholz, der sich ein Leben ohne den HSV gar nicht mehr vorstellen kann. Von klein auf an vom HSV-Virus infiziert, zog es Marcus „Scholle“ Scholz nach seinem Studium der Rechtswissenschaften im Jahr 2000 zum Hamburger Abendblatt, wo er von Beginn an die Stelle des HSV-Reporters der auflagenstärksten Tageszeitung Hamburgs innehatte. In dieser Zeit erwarb sich der ehemalige Leistungsfußballer einen Namen in der deutschen Sportjournalistenbranche und ist ein gern gesehener Gast in den verschiedensten TV-Formaten.
Nach vier Jahren als verantwortlicher Blogautor des damals größten, täglichen Fußballblogs Deutschlands hat sich um Scholle herum eine große, fachkundige und diskussionsfreudige Gemeinde gebildet, die hier ihre Heimat gefunden hat. Scholle hat es sich zur Aufgabe gemacht, zusammen mit seinem Co-Autor Lars Pegelow 24 Stunden am Tag an sieben Tagen in der Woche für Euch beim HSV am Ball zu bleiben. Beim Training, bei den Spielen, in Interviewterminen mit den Spielern und Vereinsbossen – die Rautenperle ist immer dabei und liefert Euch exklusive Inhalte, täglich die neuesten Nachrichten sowie alle wesentlichen Entwicklungen in und um den HSV herum.
Und dabei scheuen wir uns nicht, immer bis tief auf den Grund zu tauchen und langen Atem zu beweisen. So, wie einst die berühmten Perlentaucher. Für Euch. Für uns. Für den HSV.

Kategorien