Marcus Scholz

4. Juni 2018

Kaum ein Tag ohne neue Personalie. Oder manchmal eben auch neue Personalien, wie heute. Andreas Hirzel wird den HSV nach nunmehr drei erfolglosen Jahren als Ersatzkeeper wieder verlassen und sich dem FC Vaduz anschließen. Von dem Schweizer Klub war Hirzel im Sommer 2015 für 50.000 Euro Ablöse nach Hamburg gewechselt Ein richtig guter Typ, der sportlich allerdings nie an seinen Konkurrenten vorbeiziehen konnte und daher folgerichtig eine neue Aufgabe anstrebt. Nachdem man ihm in Hamburg klargemacht hatte, dass er hinter Pollersbeck, Mickel und dem aus der U21 hochgezogenen Behrens nur die Nummer vier für drei Positionen ist, wurde sein auslaufender Vertrag nicht verlängert.

Parallel zu diesem Abgang hat der HSV auch einen Neuen zu begrüßen. „Titz holt seinen nächsten Kumpel zum HSV“ titelten die aktuell immer wieder bestens informierten Kollegen von der BILD heute und vermeldeten exklusiv, dass Andre Kilian vom FC Homburg nach Hamburg wechselt. Mit dem „nächsten Kumpel“ können sie dabei allerdings lediglich auf Spieler (Christoph Moritz und Lewis Holtby) ansprechen. Obgleich es stimmt, dass Kilian ein Vertrauter von Trainer Titz ist. Auch, dass Kilian kommen soll, obgleich noch nichts unterschrieben ist. „André hat zu meiner Homburger Zeit die U19 trainiert und Trainingsgruppen der ersten Mannschaft geleitet. Ich habe schon damals gesehen, dass er ein guter Trainer wird. Mir war deshalb klar, dass ich ihn später gerne in meinem Trainerteam haben würde“, lobt Titz den neuen Cotrainer und betont noch mal, dass noch nichts unterschrieben ist.

Wenn man allerdings überlegt, dass in aller Regel Cheftrainer ihr komplettes Trainerteam (ein bis zwei Cotrainer, den Torwarttrainer und manchmal sogar die Athletiktrainer) bestimmen und mitbringen, relativiert das alles. Denn aktuell wäre Kilian im gesamten Trainerstab tatsächlich der Erste, den Titz selbst dazu holt. Ansonsten sind tatsächlich alle aus dem Trainerstab vom HSV bestimmt worden. Insofern ist Titz im Vergleich zu den meisten seiner Vorgänger in diesem Bereich ein sehr genügsamer, den Klubverantwortlichen vertrauender Trainer.

Wobei sowohl Becker als auch Titz betonen, wie gut sie zusammenarbeiten würden. Auch deshalb ist Becker Titz’ Wunsch gefolgt und strebt die Verpflichtung des ebenso interessanten wie mit 31 Lenzen noch jungen Cotrainers an. In Homburg agierte der heutige Inhaber der B-Lizenz zunächst als Spieler unter Titz, während er parallel die U19 trainierte. Vor einem Jahr schied Kilian als Spieler aus und wurde sofort ins Trainerteam berufen, wo er als Cotrainer in dieser Saison zusammen mit Cheftrainer Jürgen Luginger den Titel in der fünften Liga (Oberliga). Heute nun sollte in Homburg der Vertrag aufgelöst werden, der eigentlich noch bis 2019 datiert war.

Und damit wäre der Weg zum Vertrag beim HSV frei. Ansonsten ist es beim HSV weiterhin ruhig. Immer wieder tauchen Gerüchte um Spieler auf, die abgegeben werden sollen, wie beispielsweise das Interesse gleich mehrerer italienischer Klubs an Walace oder die Einigkeit Diekmeiers mit einem spanischen Erstligisten. Aber wirklich fix ist hier bei beiden noch nichts. Im Gegensatz zur Nationalmannschaft, bei der Jogi Löw heute den endgültigen Kader für die WM berief und dabei mit Leroy Sané einen Spieler strich, über den viel diskutiert wird. Und auch wir werden hier in den nächsten Wochen sicherlich immer wieder mal am Ende das Thema DFB-Elf und WM haben. Logisch.

 

In diesem Sinne, bis morgen!

Scholle

PARTNER VON

FAQs

Marcus Scholz

Der HSV stand und steht immer im Mittelpunkt. Im Mittelpunkt des Blogs Rautenperle.com ebenso wie natürlich beim Blogautor Marcus Scholz, der sich ein Leben ohne den HSV gar nicht mehr vorstellen kann. Von klein auf an vom HSV-Virus infiziert, zog es Marcus „Scholle“ Scholz nach seinem Studium der Rechtswissenschaften im Jahr 2000 zum Hamburger Abendblatt, wo er von Beginn an die Stelle des HSV-Reporters der auflagenstärksten Tageszeitung Hamburgs innehatte. In dieser Zeit erwarb sich der ehemalige Leistungsfußballer einen Namen in der deutschen Sportjournalistenbranche und ist ein gern gesehener Gast in den verschiedensten TV-Formaten.
Nach vier Jahren als verantwortlicher Blogautor des damals größten, täglichen Fußballblogs Deutschlands hat sich um Scholle herum eine große, fachkundige und diskussionsfreudige Gemeinde gebildet, die hier ihre Heimat gefunden hat. Scholle hat es sich zur Aufgabe gemacht, zusammen mit seinem Co-Autor Lars Pegelow 24 Stunden am Tag an sieben Tagen in der Woche für Euch beim HSV am Ball zu bleiben. Beim Training, bei den Spielen, in Interviewterminen mit den Spielern und Vereinsbossen – die Rautenperle ist immer dabei und liefert Euch exklusive Inhalte, täglich die neuesten Nachrichten sowie alle wesentlichen Entwicklungen in und um den HSV herum.
Und dabei scheuen wir uns nicht, immer bis tief auf den Grund zu tauchen und langen Atem zu beweisen. So, wie einst die berühmten Perlentaucher. Für Euch. Für uns. Für den HSV.

Kategorien