Marcus Scholz

26. Mai 2019

 

So, liebe Leute. das war unsere Frage/Antwort-Runde. Und während beim HSV nichts zu vermelden gibt, Dieter Hecking aber weiter Topfavorit auf den Posten des Cheftrainers bleibt, melde ich mich hiermit für heute ab. Wobei, Hecking selbst hat sich noch einmal zu Wort gemeldet. „Es hat Gespräche gegeben, das ist bekannt“, sagte Hecking dem „Express“, hielt sich aber ansonsten seiter bedeckt: „Darüber hinaus möchte ich nur so viel sagen: Die Entwicklung beim Hamburger SV hat mich überrascht.“ Wie es mit ihm persönlich weitergeht, ließ sich Hecking offen. Ich indes melde mich wie gesagt für heute ab und wünsche Euch allen einen schönen Rest-Sonntag!

 

EINMISCHER: Warum stellst du bei den Pressekonferenzen eigentlich keine eigenen Fragen? Antwort: Bislang war ich immer allein vor Ort und musste parallel drehen. Wenn alles normal läuft, ist ab sofort immer mein Kollege Olli dabei - dann wird es auch von mir Fragen geben.

 

HAMBURGER1961: Was hätte Becker besser machen können mit wenig Geld? Bold war doch kein Sportchef in Leverkusen, das war doch Völler oder? Ist Bold besser vernetzt als Becker? Die bisherigen Verpflichtungen sind doch okay oder? Antwort: Bei der hätte den negativen Strömungen entgegenwirken und erkennen müssen, dass Wolf die Mannschaft in der Rückrunde nicht mehr zu packen bekam. Bold war die treibende Kraft bei der Kaderplanung und zumindest länger dabei als Becker und soll sehr gut vernetzt sein. Die bisherigen Verpflichtungen sind nominell gutes Zweitliganiveau - mit der Chance auf mehr. Also für mich okay.

 

DERNORDFRIESE: Was sagt Lars49, der Hoffmann mit ins Amt gehoben hat? Antwort: Das weiß ich nicht. Das müsstest Du ihn selbst fragen.

 

REISENDER AUSERWÄHLTER: Meine Frage: Auswärtscouch. Soll das weitergehen, oder war das ein Experiment. Ich finde es seltsam, unbeteiligt Menschen beim Fussballgucken zuzugucken. Was ist der tiefere Sinn? Antwort: Ja, das wird weitergehen. Wir wollen so den Userinnen und Usern die Möglichkeit geben, via Chat mit uns zusammen das Spiel zu verfolgen, zusammen zu jubeln und uns zeitgleich zu ärgern. Zudem gibts davor, dazwischen sowie danach einen Talk mit unseren Gästen. Bislang wird dieses Angebot extrem gut angenommen. Auch wenn Du es vielleicht nicht nutzt.

 

HALLENSER: Gibt es eigentlich für den HSV noch Geld aus Hoffenheim für Demirbay? Man hat doch sicher an eine Beteligung bei Weiterverkauf gedacht, oder? Bei der Transfersumme dürften selbst 10% viel Geld sein! Antwort: Nein, soweit ich weiß, gibt es die Beteiligung nicht.

 

ATHEN: Nach diesem zaghaften Versuch einer billig Lösung, folgt nun die „ Koitka- Lösung „ Richtiger Trainer und klotzen statt kleckern!!!Wie groß schätzt Du unsere Chance auf einen Aufstieg ein??? ANTWORT: Das kann man vor der Kaderzusammenstellung nicht realistisch einschätzen.

 

KOPITE: Wieso kritisierst Du Becker erst in Grund und Boden, und as völlig zu Recht - und weinst dann im heutigen Blog Krokodilstränen? Zusatzfrage: Warum erkennst du nicht an, dass der Aufsichtsrat schnell und diskret gearbeitet hat? Sollte zwar selbstverständlich sein, ist es aber gerade beim HSV nicht, wie wir alle leidvoll erleben mussten… Antwort: Es gab und gibt keine Krokodilstränen. Und ja, der Aufsichtsrat war leise, aber alles andere als schnell. Siehe dazu auch den letzten Blogbeitrag. Man muss schon ein großer Fan sein, um das zu

 

VÖGELÜBERALL: Was ist bei der Spendenaktion "Hurrikan" rumgekommen? Antwort: Die ist noch nicht beendet.

BLUMI64: Glaubst du allen Ernstes, das ein aufsteigen besser gewesen wäre? Es gäbe zwar mehr Geld aber die 1. Liga wäre zu teuer gewesen. Da zahlen wir doch lieber Abfindungen. Antwort: Das sehe ich anders. Ich möchte immer das Bestmögliche. Und ich glaube, dass der HSV in der Ersten Liga genauso den Neuanfang hätte starten können wie jetzt in der Zweiten.

KUEMMEL: Ist es nicht als positiv zu bewerten, dass man mit der Entlassung Beckers solange wartete, bis sein Nachfolger feststand? Das ist eben nicht hsv typisch sondern angenehm überraschend. Fast professionell ;) Antwort: Man hätte doch auch früher einen Nachfolger finden können und dementsprechend zeitig Becker austauschen können…

KILL BILL: Moin Scholle! Wer wäre für Dich in der aktuellen Situation der ideale (realistische) Coach? Antwort a: Schwer zu sagen, Kill Bill! Bruno Labbadia Enthusiasmus mit der Souveränität eines Dieter Hecking.. Aber das ist nicht realistisch. Ich hätte daher gegen keinen der beiden etwas. Roger Schmidt ist auch (noch) nicht realistisch, genießt aber einen herausragend guten Ruf. Ich kenne ihn zwar nicht, wäre aber sehr neugierig, ihn mal beim HSV zu erleben. b) Wer aus dem Trio Hunt, Papa und Wood sollte Deiner Meinung nach in der kommenden Saison noch das Trikot des HSV tragen? Antwort b: Normalerweise keiner der Dreien. Am ehesten noch Hunt, wenn der endlich mal gesund ist. Aber ehrlich gesagt: Wann war er das das letzte Mal. Papa war nicht motiviert, unter Titz und Wolf in Hamburg zu spielen. das könnte sich mit einem neuen Trainer natürlich ändern. Wood will nach meiner Info partout nicht in Hamburg spielen und hat sich schon einmal verweigert. So einen Typen braucht keine Mannschaft.

c) Wirst du im Juli beim Trainingslager in Rotenburg mit Kevin vor Ort sein? Antwort c: Sehr wahrscheinlich ja. Aber wenn das Trainingslager tatsächlich vom 6. bis 14. Juli sein soll, liegt es voll in meinem Familienurlaub. Dann muss ich das irgendwie regeln.

d) Findet das erste Rautenperlen-Treffen dieses Jahr im Herbst statt? Antwort d: Da gibt es noch keinen Termin. Aber tendenziell wird es der Herbst.

e) Hast Du schon mal die Knusper-Erbsen von Kühne probiert und wenn ja wie schmecken Sie dir? Antwort e: Nein. Noch nie.

 

MONTEFUSCO: Wie kannst Du die These aufstellen, dass die Demission eines in jederlei Hinsicht nicht mehr tragbaren Sportvorstands eine neue Dimension der Peinlichkeit darstellt? Antwort: Das habe ich nicht. Kannst Du nachlesen. Mir ging es vor allem um den leider erneut überforderten Aufsichtsrat.

 

TIMMI: Moin Scholle, Ich versteh Deine Sicht der Dinge nicht ganz. Für mich war die ganze Becker derjenige, der rausgeschmissen werden musste. Er war es, der zum eigenen Machterhalt Peters degradiert und dann entsorgt hat. Er war es, auf dessen Kappe die Demission von Titz ging, er war es, der bei Hannes Wolf nicht rechtzeitig gegengesteuert hat ( wenn auch aus noblen Beweggründen heraus). Warum ärgert Dich der Rauswurf von Becker so? Ich find es richtig! Antwort: Wie zuvor schon mehrfach geschrieben, mich ärgert nicht der Rauswurf Beckers wegen Becker selbst, sondern, weil man hier wieder Zeit verschenkt und sich im Handeln selbst unnötig eingeschränkt hat.

 

ERNSTHUBERTY: Noch nie war die Meinung hier im Blog so diametral entgegen gesetzt zu der von Ihnen. Wie könnte das passieren? Liegt dies daran, dass Sie keine Erfahrung haben, wie Großunternehmen gesteuert werden? Glauben Sie Unternehmen behalten Führungskräfte, die in Ihrem Verantwortungsbereich mit Ansage das wichtigste Ziel des Unternehmens versemmelt haben? Haben Sie schon mal selbst eine Kündigung ausgesprochen? Alles was ich an Fakten ihrem Blog entnehmen kann ist der HSV sehr professionell vorgegangen. Warum also diese Stimmungsmache? Antwort: Ich gehe mal davon aus, dass Sie als Großunternehmer sprechen und das alles auch ernst meinen. Daher meine Antwort: Das ist völlig okay. Ich betreibe einen meinungsintensiven Blog, in dem es naturgemäß immer wieder sehr konträr zugeht - was auch gut ist. Und wenn sie das Verhalten des Vorstandes und insbesondere des Aufsichtsrates professionell einstufen, ist das Ihre Meinung. ich habe jetzt mehrfach beschrieben, warum ich das anders sehe.

 

HSV1877: Wie bewertest du die Arbeit des Aufsichtsrates in Hinblick darauf, dass der Austausch von Becker zu Boldt heute zack zack über die Bühne ging ohne tagelange Hängepartie? Und wie bewertest du die Aussage, dass der Austausch von Wolf und Becker bereits direkt nach dem Union- und Holtby-Debakel hätte stattfinden müssen? Antwort: Der Austausch war leider nicht zack-zack. Wenn es so gewesen wäre, wäre es gut gewesen. Becker hätte Wolf schon viel früher als nach dem Union-Spiel austauschen müssen, wie sich jetzt im Nachhinein ja bestätigt hat. In dem Moment, wo der Trainer die Mannschaft verloren bzw. nicht mehr ausreichend motivieren konnte, hätte der Sportchef/Sportvortsand handeln müssen.

 

BAJUWARENRAUTE:Servus Scholle, auf dem (natürlich digitalen!) Titelbild des heutigen Blogs ist ganz eindeutig ein Riss über dem Kopf Max-Arnold Köttgens zu erkennen. Wurde der das (von wem und weshalb auch immer) bewusst platziert oder ist das ein Fingerzeig des Schicksals? Wie beurteilst Du die Symbolkraft solcher dämlichen Umstände / Zufälle in so turbulenten HSV Tagen, wie wir sie mal wieder ertragen müssen. Vorab besten Dank für Deine wie auch immer geartete Antwort! Antwort: Den Riss habe ich beim Einsetzen des Bildes nicht gesehen. Er wurde aber weder platziert, ich sehe ich ihn als Wink des Schicksals.

 

TONIHH: Hallo Herr Scholz erstmal schönen Dank für diesen Blog und ihr Engagement. Frage: Sind Sie verwandt mit Dr. Jekyll und Mr Hide? Frage nur weil die letzten beiden Blogs zu Herrn Becker so konträr sind. Das ist sehr verwunderlich. LG Antwort: Ja, wir kennen beide…

 

HSVSEIT1976: Deine Berichterstattung gegenüber Hoffmann ist sehr , fast persönlich, negativ geprägt. Da es ein Blog ist ,ist es für mich auch ok. Allerdings, sind die Summen der Fehler von Becker sehr hoch. Man hätte ihn im Amt lassen können , genauso wie Wolf. Hoffmann gibt sich nicht mit Mittelmaß zufrieden . Deswegen sind seine Entscheidungen nachvollziehbar. Peters müsste meines Erachtens gehen, da Becker seine Kompetenz untergraben ansah. Glaubst Du nicht an eine positive Zeit mit dem VV Hoffmann? Antwort: Ich habe nichts gegen Bernd Hoffmann. Weder persönlich noch in seiner Funktion. Bislang kann man seine Zeit mit dem Abstieg und dem Nicht-Wiederaufstieg nicht wirklich als erfolgreich bezeichnen. Frage mich das Ganze noch mal nach er nächsten Saison. Die wird nicht nur für Hoffmanns Zukunft beim HSV sehr wichtig, sondern vor allem für den gesamten HSV.

 

DAS UNGEHEUER: Du stellst die Becker-Demission als Machtmove Bernd Hoffmanns dar. Ist es sicher teilweise auch. Aber kann man es nicht auch als Reaktion auf das desaströse Festhalten an Wolf zu Saisonende sehen? Ein anderer, motivierender Trainer fünf Spieltage vor Schluss, und wir wären aufgestiegen. Hat uns insofern nicht Becker den Aufstieg gekostet und wäre von daher die Entlassung nicht konsequent? Antwort: Die Entlassung ist nachvollziehbar. Aber das desaströse Festhalten wer eine Entscheidung von Becker UND Hoffmann. Und ja, insgesamt haben viele Fehlentscheidungen - sportlich vor allem von Becker - dem HSV den Aufstieg gekostet.

 

AHLE GUSTAV: Welcher Flötenlolly schmeckt am besten? Antwort: Ich kennen nur einen. Gibt es verschiedene Geschmacksrichtungen?

 

JUPP KOITKA: Wie sieht er die Rolle der Medien im Hinblick auf die Probleme und das Image des HSV? Antwort1: Der HSV braucht dienMedien nicht, um sein Image so zu halten, wie es aktuell ist. Aber selbstverständlich transportieren Medien auch die Fehlverhalten und bewerten öffentlich das Handeln der verantwortlichen beim HSV. Und das bleibt nicht ohne Beeinflussung des jeweiligen Lesers. Warum haben die Medien, die in Hamburg sonst sehr forsch sind, dem Treiben in der Rückrunde so lange zugesehen, ohne den Finger in die Wunde zu legen, obwohl ganz offensichtlich war, dass da was und auch was genau schief läuft? Antwort 2: Der Finger wurde immer wieder in die Wunde gelegt. Sicher nicht immer und auch nicht überall, aber immer wieder. Gegenfrage: Hätte man das Treiben des HSV in der Rückrunde so negativ dargestellt, wie es sich jetzt offenbart und der HSV wäre nicht aufgestiegen - wären die Medien dann Schuld gewesen?

KUDDEL: Frage 1: Alle Medien schreiben dass Becker Verhandlungen mit Hecking führte obwohl er intern wohl schon unwissend freigestellt war. Scheinbar schreibt man voneinander ab. Irgendjemand musst es jedoch recherchiert haben. Ist bekannt Wer? Antwort 1: Der „kicker“ hatte die Meldung als Erster. Recherchiert (wahrscheinlich mit Becker, Hoffmann und/oder Heckings Berater telefoniert) haben sicher auch die anderen. Frage 2: Umgibst Du Dich bei der "Rautenperlen-Arbeit" mit Mitarbeitern/ Kollegen die Abmachungen nicht einhalten bzw. unloyal sind? Antwort 2: Ich weiß, was Du mir sagen willst und beantworte die Frage trotzdem: Nein. Ich setze auf Loyalität. Aber abgesehen davon, dass man eine kleine Redaktion nicht mit einer AG vergleichen kann, setze ich vor allem darauf, dass jeder Mitarbeiter auf seinem Gebiet gut arbeitet. Mein „Aufsichtsrat“ ist beispielsweise unsere Redaktion und vor allem der Zuspruch der Leser.

MOGLI: 1.) Wie stehst Du dazu, dass 90% der täglichen Kommentare in der Rautenperle eine interne Unterhaltung von Usern darstellt, die sich überhaupt nicht auf Deinen Blog beziehen. Grundsätzlich findest Du m.W. ja gut, dass sich eigene Unterhaltungen entwickeln aber wäre bei 90% Ignoranz nicht ein Forum mit Kategorien der bessere Ansatz als ein Blog, auf denen sich nur ganz wenige Kommentare beziehen und reagieren? Antwort 1: Das hast Du so ausgewertet? Aber abgesehen davon, dass unsere Userinnen und User das alle selbst entscheiden dürfen, sagen unsere Zahlen etwas anderes aus. Wir sind auf jeden Fall sehr zufrieden und haben weiterhin den Anspruch, mit unseren Informationen über den HSV zu informieren und bieten dafür zusätzlich ein Forum für Diskussionen. Guck doch mal rein!   Frage 2.: Ein Journalist soll in seinen Beiträgen beide Seiten der Medaille beleuchten und den Leser zum Nachdenken anregen. Seine eigene Meinung sollte dabei zweitrangig sein. Wie siehst Du die Rautenperle selbst? Als privaten Blog oder mehr? Antwort: Journalisten dürfen und sollen sehr wohl eigene Meinungen vertreten. Sowas kennzeichnet man dann mit Meinung oder schreibt einen personalisierten Blog. Die Rautenperle ist eine gute Mischung, die Geschehnisse beim HSV zum einen zu beschreiben - und zum anderen zugleich einzuordnen.

FAN17: Warum werden kritische Fragen oft nur in „Hintergrundgesprächen“ geführt und nicht öffentlich - auch von Dir - z.B. in Pressekonferenzen gestellt? Antwort: Weil Hintergrundgespräche sehr viel aussagekräftiger sind, weil man dort mehr erfährt. Die Pressekonferenzen sind zumeist für die Medien interessant, die nicht wie wir jeden Tag vor Ort sind und täglich mit Protagonisten sprechen. Traust Du Boldt den Job "in der ersten Reihe" zu? Antwort: Absolut. Er hat schon in Leverkusen sehr gute Erfolge erzielt. Hecking steht für Autoriät. Aber für ein modernes, schnelles Spielsystem? Sicher nicht der schlechteste - ich denke besser als Labbadia, zwar als Typ und Motivator gut, aber Entwicklung einer Mannschaft?! Eberl will die Mannschaft mit Trainer Rose moderner ausrichten. Hecking aber evt. gut für die Stabilisierung um nach ca. zwei bis drei Jahren Platz für einen anderen, jüngeren Trainertyp Platz zu machen? Wie siehst Du es? Antwort: Ehrlich gesagt kann ich mir sogar sehr gut vorstellen, dass der HSV diesen von Dir beschriebenen Weg gehen will. Er wäre auch vernünftig, finde ich.

Buffy: Moin Scholle, kannst du uns bei Gelegenheit mal den Herrn Köttgen etwas genauer vorstellen. Der Mann macht auf mich den Eindruck, als ob er den aktuellen HSV geradezu idealtypische personifiziert. Dagegen ist Klaumi Kühne ja ein sympathischer Kuschelbär. Frag doch den Max-Arnold mal, ob er für eine Cola auf deine Couch kommt. Antwort: Ich werde Herrn Köttgen fragen, um ihn bei der Gelegenheit auch etwas genauer vorstellen zu können.

SAINTGALLUS: Alle reden von den klammen Finanzen beim HSV, von Lohnobergrenzen für Spieler, von Abgangsentschädigungen und Lohnfortzahlungen. Aber sind die echten Fakten irgendwo dargelegt? Wer wie viel wofür erhält? Antwort: Nein, die vertrage werden nicht offengelegt. Aber es gibt genügend Mitarbeiter, die darauf Zugriff haben und uns informieren.

Und dazu die Anschlussfrage: Wurden (oder werden) die Bezüge des Vorstandes (Hoffmann, Boldt, Wettstein) eigentlich auch auf das 2. Liga Niveau angepasst? Also zum Beispiel auf das Lohngefüge wie beim Tabellennachbar Heidenheim (wobei die ja nur einen kleinen, günstigen Vorstand mit Sanwald und Dreier haben)? Oder könnte man durch „Einsparungen“ im Vorstand mehr Mittel für Spielermaterial (schlimmes Wort) zur Verfügung haben? Antwort: Nach der Verpflichtung von Boldt dürfte der Vorstand etwas teurer geworden sein. Zumal Becker noch zwei Jahre weiter volle Bezüge (rund 500.000 Euro) beziehen wird. Insofern, ja: Eine Anpassung an Tabellennachbarn würde eine Menge Geld für Spieler beispielsweise freimachen… Aber die aktuellen Vorstände würden dann eher nicht bleiben.

BLABBERA: Scholle, als ihr das Spiel Paderborn gegen den HSV ansaht und einer deiner Kumpels - nicht SCORPION und nicht Elvis, sondern der dritte - sagte: "ich möchte immer noch wissen, was in der Halbzeitpause im Spiel gegen Darmstadt passiert ist.", da warfst du ziemlich angefressen ein: "Nichts ist passiert, gar nichts, seitdem (glaub ich), so wird ein Schuh draus." Was hätte damals - heute vor 13 Tagen - passieren sollen? Die Entlassung von Becker kannst du ja nicht gemeint haben. Was meintest du also? (If you remember…) Antwort: Ich einte, dass der Trainer es damals nicht verstanden hatte, die Mannschaft heiß zu halten. Hätte die Mannschaft nur 80 Prozent der Souveränität der ersten Halbzeit nach der Pause mit auf den Platz gebracht, hätte es gereicht.

EKSTASE: Hinterlässt es keinen faden Beigeschmack wenn Bernd Hoffmann der seine Beraterfirma Lanista nur auf Eis gelegt hat im Namen des HSV einen Manager einstellt der kreative Geschäfte mit Spielerberatern gemacht hat die ihn letztendlich bei seinem vorherigen Arbeitgeber den Kopf gekostet haben? Antwort: Dass in dem Geschäft Ehrlichkeit eine eher untergeordnete Rolle spielt, haben Hoffmann und Boldt nicht exklusiv. Insofern hat das gesamte Transfergeschäft einen Beigeschmack, was bei „Football Leaks“ mehr als ausführlich und eindeutig nachzulesen ist.

YETI: Meine Frage wäre, wie ist der Stand beim Transfer von Cleber Reis, haben die Brasilianer die komplette Transfersumme bezahlt oder hat der HSV die Einnahmen abgeschrieben? Antwort: Wow, das hatte ich gar nicht mehr auf dem Schirm. Ich weiß nur, dass die Brasilianer zur Zahlung verurteilt worden sind. Ich konnte das aber leider so schnell nicht eruieren. Habe es aber angefragt.

LUCKYLESS: Moin Moin Scholle! Ich habe nach dem Pokal Halbfinale gegen Leipzig einen Tipp für das Spiel abgegeben und überraschender Weise sogar richtig gelegen..mit 1 zu 3!  Meine Frage lautete nun wer denn den von Dir angepriesenen Gutschein für Deinen Griechen gewonnen habe! Allerdings kam von der Blog Seite bis Heute keinerlei Antwort! Wird überhaupt ein Gutschein für den Griechen verlost oder ist dies nur eine Ente? Antwort: Die Gewinner werden immer direkt angeschrieben. Leider scheinst Du nicht gewonnen zu haben. Wer genau da gewonnen hat, kannst Du in der anschließenden Sendung selbst nachschauen. Dort wird immer live gezogen.

PECH: Mit wie vielen Trainern und Sportdirektoren ist unser Verein denn im Moment belastet? Und mit wie vielen geht er dann in die neue Saison? Ich habe leider den Überblick verloren wann die einzelnen Verträge auslaufen. Gerne auch mit dem Namen dazu. Antwort: Hannes Wolf (bis 2020) und Ralf Becker  (2021) sind beide noch auf der Gehaltsliste.

TESTIES: Machst du eigentlich auch mal Urlaub und wenn ja , wo geht es dieses Jahr hin ? Antwort: Hoffentlich. Meine geplanten und mit der Familie gebuchten Urlaube in den Mai- und Sommerferien wurden/werden leider durchkreuzt vom HSV. Ich hoffe aber, es trotzdem dieses Jahr für ein paar Tage hinzubekommen.

BAHRENFELDER: Woher weiß man überhaupt (Scholle) wer wann wo schon vorher wußte wer wann wo entlassen wird. Aus Interna heißt es hier. Gut, müssen wir als User so hinnehmen und glauben. Antwort: Von den Protagonisten selbst. In der Regel gibt es immer direkt Beteiligte, die aus den unterschiedlichsten Gründen/Interessen ein erhöhtes Mitteilungsbedürfnis haben.

HESSLER: Wird es in der kommenden Saison im Anschluss an die Spiele das Fazit analog zur Auswärtscoach mit spannenden Gästen regelmäßig geben? Das war früher bei Matz Ab klasse und hat mir auch bei der Auswärtscouch sehr gefallen. Gerne fest etablieren bei Heim- und Auswärtsspielen. Antwort: Die Auswärtscouch hat sich schon jetzt bewährt, es wird sie in der aktuellen Form und leicht verbessert auch in der kommenden Saison geben.

 

ALEX II: Du schrobtest mal, dass es zeitlich nicht darstellbar wäre, den Kommentarbereich - deines wohlgemerkt eigenen Blogs - vollständig zu lesen. War das eigentlich ernst gemeint? Antwort: Definitiv. Die Kommentare werden über den gesamte Tag verteilt eingestellt, ohne Push-Funktion für mich. Soll heißen, ich müsste 24 Stunden am Rechner sitzen, um alle Kommentare sofort zu lesen und ggf. darauf zu reagieren. UDa ich zwischendurch auch schreibe, beim HSV bin, Essen und Trinken muss sowie sogar schlafen gehe, ist das nicht darstellbar. Schaffst Du das?

PARTNER VON

FAQs

Marcus Scholz

Der HSV stand und steht immer im Mittelpunkt. Im Mittelpunkt des Blogs Rautenperle.com ebenso wie natürlich beim Blogautor Marcus Scholz, der sich ein Leben ohne den HSV gar nicht mehr vorstellen kann. Von klein auf an vom HSV-Virus infiziert, zog es Marcus „Scholle“ Scholz nach seinem Studium der Rechtswissenschaften im Jahr 2000 zum Hamburger Abendblatt, wo er von Beginn an die Stelle des HSV-Reporters der auflagenstärksten Tageszeitung Hamburgs innehatte. In dieser Zeit erwarb sich der ehemalige Leistungsfußballer einen Namen in der deutschen Sportjournalistenbranche und ist ein gern gesehener Gast in den verschiedensten TV-Formaten.
Nach vier Jahren als verantwortlicher Blogautor des damals größten, täglichen Fußballblogs Deutschlands hat sich um Scholle herum eine große, fachkundige und diskussionsfreudige Gemeinde gebildet, die hier ihre Heimat gefunden hat. Scholle hat es sich zur Aufgabe gemacht, zusammen mit seinem Co-Autor Lars Pegelow 24 Stunden am Tag an sieben Tagen in der Woche für Euch beim HSV am Ball zu bleiben. Beim Training, bei den Spielen, in Interviewterminen mit den Spielern und Vereinsbossen – die Rautenperle ist immer dabei und liefert Euch exklusive Inhalte, täglich die neuesten Nachrichten sowie alle wesentlichen Entwicklungen in und um den HSV herum.
Und dabei scheuen wir uns nicht, immer bis tief auf den Grund zu tauchen und langen Atem zu beweisen. So, wie einst die berühmten Perlentaucher. Für Euch. Für uns. Für den HSV.